Ich liebe Dich

Der Tag beginnt in Dunkelheit
Öffne die Augen; es ist Zeit
Du sitzt bei mir
Nichts auf der Welt kann schöner sein

Dein warmes Lächeln hüllt mich ein
wie Sonnenstrahlen, weicher Schein
So zart berührst Du mein Gesicht

Manchmal so unsicher Dein Blick
Verletzlichkeit dann zu mir spricht
Bin ich bei Dir - lehn’ Dich an, ich halte Dich

Wenn Du das Glück dann wieder fühlst
Die ganze Welt umarmen willst
Sprachlos seh’ ich Deine Schönheit

Auch haben wir zu zweit geweint
Wenn uns die Traurigkeit vereint
Getauschte Blicke ohne Wort
Und wir spürten sofort
Ich geh’ niemals von Dir fort

Ohne Dich will ich nicht sein
mir wär’ kalt, ich wär’ allein
Ich liebe Dich
Ich liebe Dich

In Deinen Armen will ich sein
nur Du und ich im Feuerschein
Ich liebe Dich
Ich liebe Dich

Und wenn die Angst von Zeit zu Zeit
wieder nach meinem Nacken greift
Bist Du bei mir
Keine Kraft kann stärker sein

Dein sanftes ich, Dein frecher Blick
holen mich in die Welt zurück
Du gibst mir Mut
in meinen Adern fließt Dein Blut

Schon viel getanzt und viel gelacht
und manche Nächte durchgemacht
und als die Sterne wir gezählt versprachen wir
Ich geh niemals fort von Dir

Ohne Dich will ich nicht sein
mir wär’ kalt, ich wär’ allein
Ich liebe Dich
Ich liebe Dich

In Deinen Armen will ich sein
nur Du und ich im Feuerschein
Ich liebe Dich
Ich liebe Dich

An manchen Tagen musst Du fort
an einen weit entfernten Ort
Dann spreche ich zu den Sternen
und hoffe Du hörst mich

Ohne Dich will ich nicht sein
mir ist kalt, ich bin allein
Ich liebe Dich
Ich liebe Dich

In Deinen Armen will ich sein
nur Du und ich im Feuerschein
Ich liebe Dich
Ich liebe Dich

Ohne Dich will ich nicht sein
mir wär’ kalt, ich wär’ allein
Ich liebe Dich
Ich liebe Dich

In Deinen Armen will ich sein
nur Du und ich im Feuerschein
Ich liebe Dich
Ich liebe Dich

Ohne Dich will ich nicht sein
mir wär’ kalt, ich wär’ allein
nur Du und ich: Ich will bei Dir sein
Ich liebe Dich