Schatten in Deinen Augen

Ich seh die Schatten in Deinen Augen
wenn Du mich ansiehst
wenn Du lügst
diese Schatten in Deinen Augen 
wenn ich Dich frag
ob Du mich liebst

All Deine Worte, all Deine Zeilen
so schön geformt
wie ein Poet
doch kann ich seh'n in Deinen Augen
Unruhe brennt
Du willst fort

So weit 
wie der Ozean des Schweigens
Liebe
ein leeres Wort
Wellen tragen es
von uns fort

So weit
bist Du schon von mir gegangen
sag doch "Es ist vorbei"
und dann sei wieder frei


Deine Feigheit ist nicht zu ertragen
wenn es um
klare Worte geht
Dein Nicht-mehr-lieben
ich könnt’s ertragen
aber nicht
belogene Fragen.

hast Dich schon lang von mir befreit
musst nur noch
dazu stehen
all die von Dir geraubten Jahre
dort ist der Weg 
Du musst nur noch gehen

So weit 
wie der Ozean des Schweigens
Liebe
ein leeres Wort
Wellen tragen es
von uns fort

So weit
bist Du schon von mir gegangen
sag doch "Es ist vorbei"
und dann sei wieder frei

All die Brücken zur Ehrlichkeit
die ich Dir gebaut
den Ahnungslosen gabst Du dann:
Wie ich denn auf sowas kommen kann?

Es fällt Dir schwer, das Ding mit der Wahrheit
sag mir: Warum hältst Du mich noch warm?
der Spiegelblick gäb’ Dir die Antwort
Selbst für Dich
ist das zu arm!
 
So weit 
wie der Ozean des Schweigens
Liebe
ein leeres Wort
Wellen tragen es
von uns fort

So weit
bist Du schon von mir gegangen
sag doch "Es ist vorbei"
und dann sei wieder frei

So weit 
wie der Ozean des Schweigens
Liebe
ein leeres Wort
Wellen tragen es
von uns fort

So weit
bist Du schon von mir gegangen
sag doch "Es ist vorbei"
und dann sei wieder frei